Der von Ihnen verwendete Internetbrowser ist veraltet. Verwenden Sie für eine optimale Erfahrung einen der folgenden Browser.
Theater

Frau der Hymne

Die Aufführung basiert auf dem Text von Davor Špišić, welcher 2022 den 1. Preis für dramatische Werke „Marin Držić“ des kroatischen Ministeriums für Kultur und Medien erhalten hat. Die Regie stammt von Robert Raponja.

Das Drama erzählt die Lebensgeschichte von Schriftstellerin Paula Preradović, der Autorin der österreichischen Hymne und der Enkelin des Schriftstellers Petar Preradović, die ihre Kindheit und Jugend in Pula verbrachte. In ihrer Biografie kommen Epochen des 19. und 20. Jahrhunderts zusammen – der Zerfall des österreich-ungarischen Kaiserreichs, zwei Weltkriege die Nachkriegszeit der 50-iger Jahre in Österreich – und bilden den Hintergrund ihrer turbulenten und intimen Geschichte als Frau und Künstlerin. Die Gesellschaft in der Paula aufwuchs, war eine von Männern dominierte und geschossene Gesellschaft mit klarer Machthierarchie, in der es keinen Platz für Frauen gab. Das Drama „Frau der Hymne“ setzt sich auch mit Fragen der Identität auseinander, da Paula selbst multiethnischer Abstammung war (slawisch, germanisch; mediterran, mitteleuropäisch, Balkan ansässig).

Die Musik stammt von der österreichischen Komponistin Antonia Pacek. Sie wird das Stück Live begleiten. 

Die Vorführung entstand in Zusammenarbeit des Teatar Fort Forno, des Nationaltheaters Istriens – Stadttheater Pula, des Kroatischen Nationaltheater Mostar, der Vereinigung „Intermezzo“ aus Sarajewo und mit Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Zagreb.

ŽENA HIMNA – Istarsko narodno kazalište (ink.hr)

Frau der Hymne
© Teatar Fort Forno