Der von Ihnen verwendete Internetbrowser ist veraltet. Verwenden Sie für eine optimale Erfahrung einen der folgenden Browser.
Literatur

Margarita Kinstner: Mittelstadtrauschen

Als Marie im Café stolpert und einen Kaffee umstößt, lernt sie nicht nur Jakob kennen, sondern setzt damit auch eine Reihe von Geschichten in Gang. Jakob verliebt sich in Marie und trennt sich von seiner Freundin Sonja, die bald darauf jemand anderen trifft: Gery. Er war der beste Freund von Joe – der früher mit Marie zusammen war und sich mit einem spektakulären Sprung in den Donaukanal das Leben genommen hat. Ein mysteriöses Testament taucht auf, das im Prater verlesen werden soll – in Anwesenheit von Gery und Marie.

Margarita Kinstner wurde 1976 in Wien geboren und lebt heute in Graz. Sie hat in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. „Mittelstadtrauschen“ war ihr erster Roman und wurde 2013 veröffentlicht. Im Herbst 2015 ist der Roman „Die Schmetterlingsfängerin“ erschienen. 2015 hat Sie den Literaturpreis „Theodor Körner“ erhalten. Ihr dritter Roman „Papaverweg 6“ hat 2018 den Literaturpreis „Schreiberei“ bekommen.

Die kroatische Version des Romans wurde 2022 von Leykam International Zagreb herausgegeben. Der Roman wurde von Vedrana Gnjidić übersetzt.

Die Buchvorstellungen werden in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein SpLitera im Rahmen des Programms „Wiener Kaffeehaus“ organisiert. Die Gespräche mit der Autorin führt Vilma Benković, die konsekutive Übersetzung übernimmt Stjepanka Pranjković.

https://margarita-kinstner.com/

https://www.facebook.com/udruga.splitera/?locale=de_DE

https://www.splitera.eu/

Margarita Kinstner: Mittelstadtrauschen
© Isolde K. Bermann