Der von Ihnen verwendete Internetbrowser ist veraltet. Verwenden Sie für eine optimale Erfahrung einen der folgenden Browser.
Literatur

Virtueller Leseherbst: Anna Baar

Anna Baar wird ihren Debütroman „Die Farbe des Granatapfels“ vorstellen. Sommer für Sommer findet sich ein Mädchen fernab ihrer österreichischen Heimat auf einer dalmatinischen Insel in der Obhut der Großmutter. Es ist eine Geschichte von Liebe und Versöhnung, Vereinnahmung und Entfremdung. Die Geschichte behandelt Themen wie Identitätsfindung, das Heranwachsen zwischen zwei Kulturen, sowie Kindheitsschauplätze einer archaischen Inselwelt in Kroatien und der gegenüberstehenden österreichischen Welt. Es geht auch um geschlechtliche Identität, um Widersprüchlichkeit der Erwartungen, Anforderungen und um die Zugehörigkeit zu Muttersprache, Vatersprache und Großmuttersprache.

Anna Baar wurde 1973 in Zagreb als Tochter einer dalmatinischen Mutter und eines österreichischen Vaters geboren. Aufgewachsen ist sie in Klagenfurt, die Sommer verbrachte sie bei den Großeltern auf der dalmatinischen Insel Brač, derzeit lebt sie in Wien.

Der virtuelle Leseherbst ist eine Kooperation zwischen DAAD und OeAD.

Anmeldung: https://www.goethe.de/ins/cs/de/kul/bib/lit.html
Siehe auch: https://fb.me/e/4g8BSlF35
https://annabaar.at/
https://oead.at/de/
https://www.daad.de/de/

Virtueller Leseherbst: Anna Baar
© Wallstein